Technik

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQs) zur Technik von Elektro-Fahrrädern, Pedelecs & Co.

Nur bei einigen Modellen ist die Wiederaufladung des Akkus beim Bergabfahren möglich. Der Generatorbetrieb des Motors - auch Rekuperation genannt - ist bei den Motoren im Kettenantrieb aufgrund des eingebauten Freilaufs generell nicht möglich. Aber auch bei Elektro-Fahrrädern mit Nabenmotor ist diese Funktion nur selten verfügbar.

Der Grund:

Da der Motor auf seine Funktion als Motor optimiert wurde, ist sein Wirkungsgrad als Generator leider deutlich schlechter. Hinzu kommen weitere Verluste an Energie z. B. durch den Luftwiderstand und den Rollwiderstand. Insgesamt verlängert sich die Reichweite  eines Elektro-Fahrrades durch Rekuperation nur um ca. 5 - 15%. Daher wurde bei vielen Elektro-Fahrrädern aus Kostengründen auf diese Funktion verzichtet.

Unsere BionX Antriebe aktivieren beim Bremsen mit der Hinterrad-Bremse automatisch den Generator-Mode und damit die Motorbremse und Laden den Akku wieder auf.  Zusätzlich kann der Radfahrer über das Bediengerät den Generator-Mode in vier Stufen aktivieren - als Motorbremse bei Bergabfahrten oder als Bergtraining zur Simulation von Steigungen. 

Ein Lithium-Ionen-Akku kann je nach Typ bis zu 500 - 1000 mal aufgeladen werden. Damit können Sie bis zu 40.000 Kilometer zurücklegen. Aber auch ohne häufiges Aufladen altert der Akku etwas. Man kann davon ausgehen, dass - abhängig auch von den Umgebungsbedingungen - auch ohne häufiges Aufladen die Restkapazität nach etwa 5 Jahren bei etwa 60 % liegen kann.

Die Lebensdauer wird wesentlich von den Lagerungsbedingungen bestimmt

Die Abhängigkeit der Restkapazität von der Umgebungstemperatur und dem Ladezustand ist in der folgenden Tabelle dargestellt:

 Ladezustand 40%Ladezustand 100%
bei 0 °C
 98 % nach 1 Jahr
 90 % nach 1 Jahr
bei +25 °C
 96 % nach 1 Jahr 80 % nach 1 Jahr
bei +40 °C
 85 % nach 1 Jahr 65 % nach 1 Jahr
bei +60 °C
 75 % nach 1 Jahr 65 % nach 3 Monaten

 Quelle: BMZ GmbH, Karlstein

Aus der Tabelle ist ersichtlich, dass eine möglichst lange Lebensdauer erreicht wird, wenn ein Lithium-Ionen-Akku bei längerer Lagerung bei einer Umgebungstemperatur zwischen 5 und 15°C - also typische Kellertemperatur - und etwa halb leer aufbewahrt wird.

Dabei muss aber eine Tiefentladung unbedingt vermieden werden. Nachdem der Akku komplett entladen wurde, sollte er umgehend wieder aufgeladen werden. Bei längerer Lagerung kann der Akku durch die Selbstentladung tiefentladen werden und Schaden nehmen. Daher sollte der Akku etwa alle 3 Monate wieder auf ca. 50% aufgeladen werden.

Lithium-Ionen-Akkus können jederzeit aufgeladen werden. Sie haben keinen Memory-Effekt. Sie können die Batterie einfach am Ladegerät anschliessen, wenn Sie nicht fahren.
Je nach Typ, Ladegerät und Hersteller variert die Ladezeit zwischen 3 und 6 Stunden.

Extreme Temperaturen beeinflussen die Effizienz jeder Batterie. So kann es passieren, dass die Reichweite des E-Bikes an sehr kalten Tagen geringer ausfällt.

Wir geben Ihnen beim Kauf spezielle Tipps für den Umgang mit den Lithium-Ionen-Akkus, um eine möglichst lange Lebensdauer zu erreichen.

Zum Seitenanfang
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com