Ein Dienstrad vom Arbeitgeber - das ist die Lösung!

Mit dem Dienstfahrrad-Konzept haben Sie die Möglichkeit, Ihr Wunschrad über Ihren Arbeitgeber zu beziehen und damit kostengünstig und clever mobil zu sein - auf dem Weg zur Arbeit und in der Freizeit. Sie zahlen Ihr Wunschrad ganz bequem über Ihre monatliche Gehaltsabrechnung als sog. Gehaltsumwandlung und sparen dabei gleichzeitig bares Geld - inklusive steuerlicher Vorteile. Dank einer neuen Steuerregelung gilt das Dienstwagenprivileg, die 1 %-Regel, nun in ähnlicher Weise auch für Fahrräder und E-Bikes. Natürlich kann der Arbeitgeber sich mit einem Zuschuss beteiligen.
1774 Kalkhoff eBikes hpr
Das ganze funktioniert so:
Ein Mitarbeiter sucht sich bei uns ein Fahrrad oder Elektrorad und das passende Zubehör aus und lässt sich für den Leasing-Anbieter des Arbeitgebers ein Angebot erstellen. Mit diesem geht er zu seinem Arbeitgeber. Dieser schließt mit seinem Leasing-Anbieter einen Leasingvertrag und mit dem Mitarbeiter einen Überlassungsvertrag ab. Wenn die Verträge unterzeichnet sind und dem Leasing-Anbieter vorliegen, bestellt dieser das Rad für den Mitarbeiter bei uns. Wenn sowohl die Bestellung als auch Fahrrad und Zubehör da sind, kann der Mitarbeiter das Fahrrad und Zubehör abholen. Dazu benötigt er seinen Personalausweis, oder wenn nicht vorhanden, seinen Reisepass.
 
Bei uns können Arbeitgeber Elektrofahrräder über die Leasing-Anbieter Businessbike, Jobrad und Lease-a-bike für Ihre Mitarbeiter leasen. Dabei wird der Leasing-Anbieter vom Arbeitgeber ausgewählt. Einige Arbeitgeber ermöglichen es auch im Rahmen ihres Gesundheitsförderungsprogrammes, dass der/die Mitarbeiter(in) zwei Fahrräder bekommt - eins für seine(n) Partner(in).
 
Was Leasing nach dem Dienstfahrrad-Konzept bei den verschiedenen Anbietern kostet und welche Leistungen eingeschlossen sind, finden Sie in unserem Leasing-Vergleich für Dienstfahrräder. Wenn der Arbeitgeber vorsteuerabzugsberechtigt ist, können Einsparungen von 20 bis 35% gegenüber dem Barkauf erzielt werden.
 

Vorteile für den Arbeitnehmer

 
  • Deutliche Steuervorteile durch die Barlohnumwandlung und die 1%-Regelung
  • Hohe Einsparung gegenüber dem Barkauf
  • Uneingeschränkte private Nutzung
  • Umfangreiche Versicherungen inklusive
  • Bezahlung durch bequeme monatliche Raten über die Gehaltsabrechnung
  • Übernahmemöglichkeit zum Laufzeitende nach 36 Monaten
Zum Seitenanfang