Prinzipiell ist der Einbau im Vorderrad durch zusätzliche Maßnahmen möglich, ich würde jedoch davon abraten. Ein entscheidender Vorteil des BionX-Systems ist es, dass die Motorleistung über die Kraft des Radfahrers gesteuert wird. Der Kettenzug wird im Motor gemessen und die Trittkraft des Radfahrers über die Motorleistung verstärkt. Wenn der Motor ins Vorderrad eingebaut wird, ist diese Art der Steuerung nicht möglich. Der Motor kann dann nur über die Bedienkonsole bzw. einen Gashebel gesteuert werden.

Andere Systeme auf dem Markt, die Nabenmotoren für das Vorderrad enthalten, werden meist ebenfalls nur über einen Drehsensor und einen Gasgriff gesteuert. Auch diese Systeme sind nicht mit den Fahreigenschaften eines BionX-Systems im Hinterrad vergleichbar.

Zum Seitenanfang